Reifen-Reparatur

Erfahren Sie, wann sich eine Reparatur lohnt

Reifen-Reparatur

Eine Reifenpanne oder ein Reifenschaden kann jeden Autofahrer treffen. Eine der Hauptursachen ist dabei die Materialermüdung. Sie tritt altersbedingt auf, kann aber auch durch langes Fahren mit falschem Luftdruck beschleunigt werden. Deswegen: vergessen Sie nie die regelmäßige Luftdruckkontrolle, spätestens alle 14 Tage. 

Aber auch wenn Sie das schon längst machen, sind Sie leider nicht vor der nächsten Hauptursache für einen Reifenschaden gefeit. Spitze Gegenstände wie Schrauben und Nägel oder Glasscherben werden schnell einmal überfahren und beschädigen dann den Reifen. Entweder bleiben sie dort stecken oder hinterlassen tiefe Schnitte. Daneben können auch starke Stöße, beispielsweise von einem harten Kontakt mit einem Bordstein, den Reifen schwere Schäden zufügen. 

Was tun bei Reifenschaden?

Alle diese Einwirkungen – Fremdkörper im Reifen, Einschnitte oder Stoßschaden – verändern die Materialstruktur des Reifens. Teilweise bemerken Sie das durch sofortigen oder zeitnahen Luftverlust. Aber auch wenn der Reifen sich zunächst ganz normal fährt, ist bei einer Beschädigung immer eine Kontrolle durch Reifen-Experten wie die Fachleute in unserem Team angezeigt. Nur ein erfahrener Fachmann kann beurteilen, wie sich der Schaden auf die Struktur des Reifens, seine Eigenschaften und die Belastbarkeit auswirkt. Er kennt die Schäden, die mit einer Reifenreparatur behoben werden können und weiß auch, wann nur noch der Reifenwechsel hilft, um Ihnen weiterhin uneingeschränkte Sicherheit beim Fahren zu garantieren.

Als Faustregel gilt: Schäden auf der Lauffläche sind eher für eine Reifenreparatur geeignet. Ein beschädigtes Seitengummi erlaubt dagegen fast ausnahmslos keine Reparatur mehr und auch auf der Lauffläche darf die Beschädigung nur eine Größe von weniger als fünf Millimeter aufweisen, um sie eventuell noch mit einer Reifenreparatur beseitigen zu können. Je früher ein Reifenschaden entdeckt wird, und je weniger der Reifen nach der Beschädigung noch gefahren wird, desto größer sind die Chancen für eine Reifenreparatur.

Stellen Sie fest, dass ein Gegenstand im Reifen sitzt, lassen Sie ihn dort zunächst stecken. Damit verhindern Sie einen übermäßigen Luftverlust. Den Luftdruck sollten Sie sofort prüfen und bei Bedarf auf den erforderlichen Wert anpassen. Unternehmen Sie zu Ihrer Sicherheit jetzt am besten keine normalen Fahrten mehr, selbst wenn Sie den Eindruck haben, keinen Luftdruck zu verlieren. Fahren Sie so bald wie möglich direkt zu unserer Reifen-Fachwerkstatt und lassen Sie einen Reifen-Experten den Schaden begutachten. 

Erscheint Ihnen die Beschädigung zu groß oder verliert der Reifen schnell Luft, wechseln Sie nach Möglichkeit auf den Ersatzreifen. Fahrten mit viel zu geringem Luftdruck oder einem Platten sind nicht nur gefährlich, sie beschädigen den Reifen dann auch endgültig irreparabel. 

Kompetente Hilfe bei Reifenschaden

Kommen Sie gleich zu uns – Ihrem Fachbetrieb für jeden Reifen. Wir übernehmen die fachgerechte Reifenreparatur bei Reifenschaden und finden immer die beste Lösung für Ihre Reifen und Ihre Sicherheit auf der Straße.